Eröffnung

Eröffnung

Sommerblut 2014 – Festival der Multipolarkulturen

Zum 13. Mal findet das Sommerblut Kulturfestival statt. Vom 02. bis 18. Mai 2014 erwartet die Menschen aus Köln, der Region und der ganzen Welt ein multipolares und innovatives Kulturprogramm...mehr
Blinde und Kunst e.V. / Barbara Wachendorff

Blinde und Kunst e.V. / Barbara Wachendorff

Nahverkehr

Ein Theaterprojekt über Sexualität und Behinderung Zwei Tabus betreten die Theaterbühne: Sexualität und Behinderung. In dem Theaterstück „Nahverkehr“ unter der Regie von Barbara Wachendorff geht es um Erotik, Sexualität, erotische...mehr
Blinde und Kunst e.V. / Die Schlumper

Blinde und Kunst e.V. / Die Schlumper

Nahaufnahmen

Vernissage: 06.Mai 2014, 20:00 Öffnungszeiten: Mo-So 10 – 13 Uhr und 14 – 19 Uhr. Musikalische Lesung mit Buch- und CD-Präsentation 15.Mai 2014 20:00 (Eintritt 10 Euro / erm. 5...mehr
kobalt.works, Teatro Praga, Association of Culture Practitioners, Futur3

kobalt.works, Teatro Praga, Association of Culture Practitioners, Futur3

Taburopa – Ein internationales Theaterprojekt

Matinée: SEHNSUCHTSORT EUROPA Sonntag, 11. Mai, 11 Uhr, Design-Quartier-Ehrenfeld, Heliosstraße 35-37. Eintritt frei. Offene Diskussion mit den beteiligten KünstlerInnen und Gästen aus der Ukraine.   Welche Tabus stecken im Europäer von...mehr
Blinde und Kunst e.V.

Blinde und Kunst e.V.

Nahaufnahmen

Ausstellung, Buchprojekt, Audiostück, Musikalische Lesung. In Nahaufnahmen artikulieren Menschen mit Behinderung ihre vielfältigen Erfahrungen mit dem eigenen Körperbild, den gesellschaftlichen Vorurteilen und Tabus hinsichtlich der Sexualität behinderter Menschen sowie den...mehr
Pusteblume, ZAK, Sommerblut

Pusteblume, ZAK, Sommerblut

Verflüchtigung - Can there be identity without otherness?

Can there be identity without otherness? Mit dieser Grundsatzfrage beschäftigt sich die inklusive Theaterperformance VERFLÜCHTIGUNG. 20 Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und Europa erforschen die Bedeutung und den Reiz des...mehr
Kulturfinale

Kulturfinale

Wir sind Menschen

Beim Kulturfinale feiert Sommerblut zusammen mit Odonien und der Lutherkirche Südstadt „Wir sind Menschen“. Über alle Grenzen hinweg schafft die Feier den Rahmen für einen Dialog, der Brücken zwischen allen...mehr
Das war Sommerblut 2014 – Schwerpunkt Tabu

Mit vielen Tabus und einem umfangreichen Kultur- und Kunstprogramm begeisterte das Sommerblut Kulturfestival dieses Jahr rund 12.000 Menschen. Die Besucher erlebten rund 80 Veranstaltungen mit mehr als 500 Künstlerinnen und Künstlern aus der ganzen Welt. Schwerpunkt des diesjährigen Festivals der Multipolarkultur war das Thema Tabu. Auch dieses Jahr setzte Sommerblut den Schwerpunkt Inklusion. Bei vielen Veranstaltungen standen Menschen mit und ohne Behinderung zusammen auf der Bühne.

Uraufführung TABUROPA
Das internationale Theaterprojekt TABUROPA hatte seine Uraufführung im Rahmen von Sommerblut. In drei ausverkauften Vorstellungen zeigten die Ensembles aus Brüssel, Lissabon, Warschau und Köln anhand einer Theaterreise, welche kulturellen, historischen und alltäglichen Tabus in Europa präsent sind. Die vier Inszenierungen beschäftigten sich mit Identitäten und der Fähigkeit zum Zusammenleben im vereinigten Europa, der Entstehung von Konflikten zwischen einem Individuum und einer Gruppe, mit verborgenen Prozessen und den Motiven von Identitätsbildung sowie mit den Dos and Don´ts als frühkindliche Einübung in bestehende Tabus durch die Gesellschaft.

Premiere SEXISTENZ – NAHVERKEHR
Mit dem Theaterprojekt NAHVERKEHR präsentierte Sommerblut eine weitere Premiere. Unter der Regie von Barbara Wachendorff waren Darsteller mit Behinderung die Protagonisten auf der Bühne im neu eröffneten KAT 18. Sie wurden dabei von zwei nicht behinderten Schauspielern begleitet. Es ging um die Tabus Sexualität und Behinderung und das besondere Selbstbewusstsein von Menschen mit Behinderung insbesondere zum Thema Sexualität. Das Theaterprojekt war ein Bestandteil von SEXISTENZ, welches aus dem Theaterstück und einem Buchprojekt bestand.

SEXISTENZ – NAHAUFNAHMEN
In dem multimedialen Buchprojekt NAHAUFNAHMEN unter der künstlerischen Leitung von Dr. Siegfried Saerberg (Blinde und Kunst e.V.) artikulieren Menschen mit Behinderung ihre vielfältigen Erfahrungen mit dem eigenen Körperbild, den gesellschaftlichen Vorurteilen und Tabus hinsichtlich der Sexualität behinderter Menschen sowie den Wünschen nach und Vorstellungen von einem für sie gesunden Körpererleben. Bei einer musikalischen Lesung wurde das Buch und ein Audiostück vorgestellt.

VERFLÜCHTIGUNG
Bei der inklusiven Theaterperformance machten sich 20 Künstler aus der ganzen Welt im Zirkus- und Artistikzentrum Köln auf die Suche nach Antworten auf die Frage „Can there be identity without otherness?“. An vier ausverkauften Abenden zeigte das internationale Ensemble eine allegorische Reise in den Wertespiegel unserer Welt und stellte dabei die Absurdität unserer alltäglichen Vorurteile heraus.

GYPSY SOUL
Leidenschaft und die Vielfalt der internationalen Zigeunermusik standen im Mittelpunkt von „Gypsy Soul“. Das gemeinsame Musikprojekt von Jugendlichen, mit und ohne Migrationshintergrund, und professionellen Zigeunermusikern zeigte die verbindende Kraft über alle Grenzen und Unterschiede hinweg. Neben den jungen Talenten – Sängern, Tänzern und Instrumentalisten – sorgten die Choreografin Anna Thurau, das berühmte Markus Reinhardt Ensemble, der Soulsänger Ricardo Schwarz (DSDS-Finalist), Rudi Rumstajn (Balkangitarre) sowie Überraschungsgäste für Stimmung.

KULTURFINALE – WIR SIND MENSCHEN
Zum Abschluss feierten hunderte Menschen bei strahlendem Sonnenschein das große Kulturfinale mit „Wir sind Menschen“ auf Odonien. Mit dabei:
- das Kölner Künstlerkollektiv Captain Borderline mit Street Art
- Bildhauer Odo Rumpf zeigte ein Kunstwerk aus einer inklusiven Skulpturenaktion
- Nastja & die Orloves mit experimentellem Folk, Punk mit Klassikeinschlag
- Alice Rose beeindruckte mit klanglicher, textlicher und musikalischer Klarheit
- ALUGOBi brachte mit Bohème Folk oder einfach Pop alle zum Tanzen, Hüpfen und Schreien
- Clamotta mit Improvisationstheater auf Hochtouren
- die geheimnisvolle Chansonsängerin Angélique Savigné tauchte Odonien in ein ganz anderes Licht
- Microphone Mafia performte europäischen Hip-Hop über alle Grenzen hinweg in vier Sprachen
- Gastauftritte der Sommerblut-Produktionen Verflüchtigung und Gypsy Soul feat. Markus Reinhardt Ensemble

„Wir sind Menschen“ beschäftigte sich mit Scheitern, Ohnmacht und Schuld. Zusammen mit der Mezzosopranistin Agnes Erkens und dem Jazz-Saxophonisten Alessandro Palmitessa und im Gespräch mit der Regisseurin Britta Wandaogo gab Hans Mörtter dem Thema auf befreiende Weise Raum.
Moderation: Helena Marion Scholz

Weitere Informationen, Bilder und Videos zu den einzelnen Veranstaltungen auch auf www.facebook.com/sommerblut.

_______________________________________________________________________

STATISTIK

_______________________________________________________________________

IMPRESSIONEN SOMMERBLUT 2014

_______________________________________________________________________


Sommerblut Videodokumentation


Sommerblut auf Facebook